Berger und Honscha übernehmen die 1. Damen der HSG Phoenix

Nachdem der bisherige Cheftrainer Thomas Reinberg seine Amtniederlegung zum Saisonende verlauten ließ, kann nun seine Nachfolgerin bekanntgegeben werden. Der Vorstand der HSG Phoenix entschied sich nach kurzer Bedenkzeit für eine Trainerin aus den eigenen Reihen. So kann man in diesem Fall vom „Phoenixweg“ sprechen. Das bedeutet, dass die bisherige Spielerin und Kapitänin der 1. Damen Nadine Berger selbst die Zügel in der kommenden Saison in die Hand nehmen wird.

Thomas Reinberg hatte die 1. Damen in seiner ersten Saison 2015/16 aus der Landes- in die Oberliga geführt, doch nun ist es an der Zeit für neue Impulse. „Es wird einen großen Umbruch geben“, merkte Nadine Berger an. Dies bezieht sich nicht nur auf die  1. Damen, die sich personell aus persönlichen, beruflichen und gesundheitlichen Gründen neu aufstellen wird, sondern betrifft das gesamte Konzept der HSG Phoenix. So kann in Zukunft gewährleistet werden, dass die Mannschaften den Handball noch leistungsorientierter und erfolgreicher in der Region repräsentieren können. „Das neue Konzept ermöglicht es uns in den kommenden Spielzeiten besser auf Abgänge und kurzfristige Ausfälle reagieren zu können“, so Vorstandsmitglied Jan-Niklas Glomb. Ziel ist es die 1. Damen als Mannschaft aus erfahrenen Spielerinnen und jungen Nachwuchstalenten aufzubauen.

Aber es ändert sich nicht alles. Denn der bisherige Co-Trainer Stefan Honscha wird auch weiterhin die 1. Damen und die neue Trainerin mit seinem Können begleiten. Ebenso wird auch der Vorstand die neue Trainerin in vollem Umfang und nach Kräften unterstützen.

Und hier noch der passende und sehr ausführliche Artikel im Syker Kurier:

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/regionale-rundschau-syker-kurier-lokalsport_artikel,-von-der-spielerin-zur-trainerin-_arid,1700871.html