Archiv der Kategorie: 1. Herren 2017/18

HSG Stuhr II  vs.  HSG Phoenix     17:32

Halbzeitstand: 7:13

  1. Herren zieht ihren Spielstil endlich wieder über 60 Minuten durch und siegt beim Aufsteiger!

„Ich freue mich sehr, dass wir jetzt schon das zweite Spiel in Folge etwas deutlicher gewinnen konnten und somit die Torbilanz aus den ersten beiden knappen Spielen etwas ausgebesset haben“, so Trainer Sascha Drogt direkt nach dem Spiel.

Ohne Abwehrfels Arne Imken und Abwehrallzweckwaffe Frank Koopmann ging es am vergangenen Sonntag in die Partie gegen den Aufsteiger aus Stuhr. Die Spiele gegen Aufsteiger bergen immer die Gefahr, dass man sie unterschätzt und auf eine weit bessere Mannschaft als erwartet trifft. Bis zur 10. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel. Dann erzielte Alexander Steinmetz das 4:3 und somit die erste Führung für unsere 1. Herren. Direkt im Anschluss legte er noch das 5:3 und Jonas Langnau das 6:3 nach. Ab diesem Zeitpunkt ließen unsere Herren den Aufsteiger nur noch einmal bis auf 2 Tore herankommen. Ansonsten schaffte es die Mannschaft von Trainer Sascha Drogt den Gegner in der Abwehr in Schach zu halten und vorne trotz einiger Fehlwürfe kontinuierlich zu treffen. Den Schlusspunkt zum Halbzeitpfiff lieferte Außen Bastian Sackmann mit dem 13:7. Wie bereits erwähnt wäre das Ergebnis zur Pause ohne die zahlreichen Fehlwürfe und leicht schwächelnde Abwehrarbeit in der Anfangsphase noch höher ausgefallen.

So ging es nun aber mit einer, immer noch komfortablen, 6 Tore Führung in den zweiten Durchgang. In der 33. Minute besorgte Kreisläufer Gerrit „Bifi“ Nordmeier bereits das 15:7 und zeigte erneut, dass er einen absoluten Sahnetag erwischt hatte. Im weiteren Verlauf des Spiels setzte sich unsere Herren immer weiter vom Gegner ab. Die Abwehr spielte sich immer besser ein und konnte abgefangene Bälle immer wieder in schnelle Tempogegenstöße verwandeln. Auch unsere Torhüter Ole Petersohn und Yannick „Murdock“ Mädler fanden immer besser ins Spiel und raubten dem Gegner zusätzlich die Nerven. Sicher trugen auch die 8 Zeitstrafen für den Gegner zum Endergebnis von 32:17 bei. Besonders bemerkenswert war es allerdings, dass unsere Herren nicht nur weniger als 20 Tore zu ließen, sondern in der zweiten Halbzeit gleich 6 Tore mehr als in der ersten erzielen konnten.

„Wir ziehen endlich wieder unser Spiel bis zum Ende durch und zeigen, dass wir auch hoch gewinnen können“, so der bis auf ein Dreher-Tor glücklose Linksaußen Yannick Lankenau.

Nach diesem Spiel steht unsere Herren mit 6:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem TuS Rotenburg II. Was das Torverhältnis angeht sind wir dem Spitzenreiter übrigens ebenbürtig.

Am kommenden Samstag (27.10.) trifft unsere 1. Herren dann um 17 Uhr in Bassum auf den TV Oyten II. Der 7. Tabellenplatz des Gegners sagt dabei allerdings wenig über das Können der Mannschaft aus, da sie unter anderem erst 3 statt 4 Spielen absolviert hat. In der vergangenen Saison konnte unsere 1. Herren beide Spiele gewinnen, aber in dieser Liga und der gegenwärtigen Situation muss jeder Gegner ernstgenommen und anschließend besiegt werden.

Zum kommenden Spiel möchten wir euch natürlich alle gerne wieder einladen und uns gleichzeitig bei mehr als 30 mitgereisten Fans bedanken! Es ist immer ein absolut geiles Gefühl in einer Auswärtshalle zu spielen und mehr eigene als gegnerische Fans zu sehen.

Aufstellung: (Abgeschrieben aus dem offiziellen Spielbericht, auch wenn hier wieder offensichtliche Fehler enthalten sind -.-)

Ole Petersohn, Yannick „Murdock“ Mädler – Timo Schmidt (8), Alexander Steinmetz (5), Gerrit Nordmeier (5), Niklas Rätzke (4), Bastian Sackmann (4), Steffen Schröder (2), Torben Müller (1), Jonas Langnau (1), Thorben Schröder (1), Philipp Bußmann (1), Yannick Lankenau (eigentlich ebenfalls 1, keine Ahnung wer das im Bericht zugeschrieben bekommen hat)

Überblick über die ersten beiden Spiele der 1. Herren

Hallo alle miteinander,

hier nun eine kleine Zusammenfassung der ersten beiden Spiele, da wir es mal wieder nicht geschafft haben die guten Vorsätze einzuhalten und keine Berichte geliefert haben. Wir geloben zwar weiterhin Besserung, allerdings ist das hier nach wie vor ein Hobby und somit gibt es im Leben leider immer wieder Dinge, die unangenehm das Zeitmanagement versauen.

Zum Saisonauftakt traf unsere 1. Herren durch die Verlegung des Daverden Spiels direkt auf die eigene 2. Herren. Wie zu erwarten wurde es kein einfaches Spiel. Die im Hinspiel als Gastgeber auftretenden Herren um Rückraummaschine Ralf Kramer machte es der Mannschaft von Trainer Sascha Drogt sehr schwer und konnten sogar einen Rückstand von 6 Toren aufholen. Am Ende konnte die 1. Herren allerdings mit einem Tor Vorsprung triumphieren.

Auch das Spiel gegen den TuS Rotenburg war von vornherein als schweres Spiel deklariert. Dort hatte sich die 1. Herren immer wieder schwergetan. Mal war es das eigene Unvermögen, mal das Einsetzen von Bundesliga-A-jugendlichen des Gegners und einmal auch ein wackelndes Seil. So ging das Spiel wie erwartet hin und her. Leider reichte unserer Herren ein zwischenzeitlicher 6-Torevorsprung nicht zum Sieg und sie verloren knapp mit nur einem Tor.

Nach diesen unnötig knappen Partien war es umso wichtiger endlich wieder ein Spiel deutlich zu gewinnen. Den Bericht zum deutlichen Sieg gegen den TSV Daverden III findet ihr weiter unten auf dieser Seite.

In diesem Sinne noch ein fröhliches Weiterlesen und bis bald!

HSG Phoenix  vs.  TSV Daverden III    42:27

Halbzeitstand:   20:15

Konsequente 1. Herren fegen Daverden aus der Halle!

Nach den zwei knappen Spielen gegen die eigene 2. Herren sowie die Mannschaft aus bereitete Trainer Sascha Drogt seine Männer in den letzten 2 Wochen besonders intensiv auf die Partie vor. „Wir haben in den ersten beiden Spielen zwischenzeitlich jeweils mit bis zu 6 Toren geführt und sind dann doch eingebrochen. Wir müssen uns Spiel einfach konsequent bis zum Abpfiff durchziehen“, so der Trainer vor dem Spiel. Die Erfahrung hatte gezeigt, dass Daverdens Dritte zwar schlagbar ist, einem das Leben auch schwer machen kann. Diese Erfahrung machte die 2. Herren zum Saisonauftakt. Auch die aktuellen Tabellenplätze spiegeln zurzeit noch keine Qualität wieder, da bei nur zwei gespielten Partien noch zu viele Faktoren eine Rolle gespielt haben könnten.

So ging es also ins Spiel. Vor etwa 50 Fans (Danke schon an dieser Stelle!) gingen unsere Herren zunächst etwas zarghaft in die Abwehrarbeit. Vorne stimmte immerhin die Ausbeute, sodass die Partie in den ersten 10 Minuten etwas hin und her ging. Dann allerdings baute Rückraumwaffe Timo Schmidt den Vorsprung das erste Mal auf 3 Tore aus. In der Abwehr fehlten hingegen weiterhin die Konsequenz und die nötige sportliche Härte. Möglichweise trug dazu auch das Fehlen von Abwehrchef Arne Imken bei. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zeigte sich immer wieder, dass Daverden unbedingt den ersten Sieg einfahren wollte. So kamen sie immer wieder auf ein Unentschieden ran. Erst in der 26. Minute traf Neuzugang und Routinier Jonas Langnau zur 6-Tore-Führung (17:11). Mit 20:15 ging es in die Pause.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Torhüter Ole Petersohn bereits mit seinem Kollegen Yannick „Murdock“ Mädler gewechselt, da er selbst bis dahin unglücklich an fast jedem Ball dran war. Beachtlich ist übrigens, dass sich die Herren um Allzweckwaffe Yannick Lankenau zum ersten Mal seit langer Zeit nicht an den eigenen Toren abmühten und schon zur Pause 20 Tore erzielen konnten.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich dem ersten Durchgang mit einigem Hin und Her. Dann aber kam die 47. Minute und unser Linkshänder Alex Steinmetz schraubte den Abstand zum ersten Mal auf 7 Tore (31:24). Dieser Treffer, übrigens einer von ganzen 6 des zuvor noch angeschlagenen Außen, löste scheinbar endgültig den Knoten. Die Konsequenz die Trainer Sascha Drogt noch vor der Partie bemängelt hatte wurde endlich umgesetzt. Und wie; in den verbleibenden 13 Minuten schossen unsere Herren die Gäste mit weiteren 11 Toren komplett ab. Da störte es Mittelmann Niklas Rätzke und Rückraumshooter Jonas Langnau wenig, dass sie sich mit dem 30. und 40. Tor zu einer Kiste Bier verpflichteten. Die gute Torausbeute vorne machte sich auch in der Abwehrarbeit bemerkbar. Nicht nur konnten unsere Herren bis auf 3 Tore alle Versuche verhindern, sondern stibitzten dem Gegner auch noch mehrfach den Ball und verwandelten die Situation in erfolgreiche Tempogegenstöße. Besonders freuten sich alle Anwesenden, bis auf Daverden vermutlich, über das Tor unseres jungen Neuzugangs aus der eigenen B-Jugend Philipp Bußmann, welcher in der 55. Minute zum zwischenzeitlichen 38:25 traf. Den perfekten Schlusspunkt in allerletzter Sekunde setzte Niklas Rätzke dann leider neben das Tor. Aber dieser Umstand war allen Spielern und AnhängerInnen vollkommen egal.

 

„Ich bin sehr froh, dass wir heute die geforderte Konsequenz umsetzen konnten. Man konnte sehen, dass wir wenn wir unser Spiel durchziehen einen Gegner auch abschießen können. So muss es weitergehen“, meinte Yannick Lankenau nach dem Spiel.

 

Weiter geht es für unsere 1. Herren am Sonntag den 21.10. in Stuhr. Die HSG Stuhr II hat bisher erste ein Spiel absolviert und dieses deutlich gegen die Vertretung aus Achim/Baden IV verloren. Wir freuen uns auf eure weitere Unterstützung auch im nächsten Spiel. Jetzt gilt es eine Serie aufzubauen und nicht in alte Muster zurückzufallen.

 

Tore (Wie immer nach dem offiziellen Spielbericht. Falsche Angaben liegen nicht in unserer Macht): Ole Petersohn, Yannick Mädler – Niklas Rätzke (9!!!), Timo Schmidt (7), Alex Steinmetz (6), Thorben Schröder (6), Jonas Langnau (5), Torben Müller (3), Yannick Lankenau (3), Gerrit Nordmeier (1), Frank Koopmann (1), Philipp Bußmann (1), Steffen Schröder, Bastian Sackmann

HSG Phoenix vs. TSV Morsum    22:19

Die Fans feiern gemeinsam mit der Mannschaft den Sieg über den TSV Morsum

Halbzeitstand: 12:10

Die 1. Herren hat das Siegen nicht verlernt! Auch wenn man in den vergangenen Partien gegen die SG Achim/Baden III und den TuS Rotenburg II (mit tatkräftiger Unterstützung aus der Oberliga -.-) herbe Niederlagen verkraften musste und der aktuelle Tabellenplatz 5 nicht unbedingt die Moral steigerte, konnten die Männer um Trainer Sascha Drogt am gestrigen Sonntag einen enorm wichtigen Sieg gegen den langen Tabellenführer und Favoriten des TSV Morsum einfahren.

Dabei wurde die finale Trainingseinheit am Donnerstag mit einem Wermutstropfen beendet, als Kreisspieler und Abwehrmaschine Hannes Brenning leider sein gesundheitsbedingtes Saisonende verkünden musste. Wer konnte auch ahnen, dass er sich in seiner langen Handballkarriere bereits mehrfach unbemerkt diese Nase gebrochen hatte und dadurch jetzt Komplikationen auftreten würden?! Zum Lazarett muss man an dieser Stelle eigentlich auch sein Kreisangriffspendant Gerrit „Bifi“ Nordmeier zählen, welcher ebenfalls angeschlagen in die Partie gehen musste. Zusätzlich ist Torhüter Yannick „Murdock“ Mädler nach einer Kapselverletzung in der Schulter noch nicht wieder bei 100% hat aber mit Ole Petersohn glücklicherweise einen nicht weniger starken Teamkameraden im Tor. Dazu noch der undankbare 5. Tabellenplatz nach vier Spielen in Folge gegen alle direkten Gegner aus der Tabellenspitze. Nun also der TSV Morsum, der zwar lange an der Tabellenspitze stand sich jetzt aber nach einem weniger guten Rückrundenauftakt auf Platz 2 wiederfand.

Das Spiel begann ausgeglichen, auch wenn sich unsere Herren in der 6. Minute einen ersten 2 Tore Vorsprung (3:1) erspielen konnte. Dennoch war es für alle Heimfans schön zu sehen, dass die Mannschaft deutlich besser und vor allem präziser auftrat als noch im Hinspiel, als erst in der 14. Minute das erste Tor für die HSG Phoenix fiel. In der 11. Minute kam es dann mit 4:5 zum ersten Rückstand der Partie. Erst 10 Minuten Später konnte mit dem 9. Tor für unsere Herren die Führung zurückerobert werden. Als es mit 12:10 in die Halbzeitpause ging, hatten die Fans beider Lager eine knappe und gute Partie gesehen, die von den beiden angesetzten Schiedsrichtern sehr vernünftig und konsequent gepfiffen wurde. Zudem hatte der Gegner in der 19. Minute eine berechtigte rote Karte nach einem Revanche Foul hinnehmen müssen.

In der zweiten Hälfte präsentierten sich beide Mannschaften weiterhin stark. Dies zeigte sich hauptsächlich in der Abwehr, welche auf beiden Seiten gut stand. Immer wieder kam es zu nervösen und fahrigen Phasen, in denen die Kontrahenten überhastet abschlossen. Unsere Herren setzte sich zwar wieder und wieder auf ein oder zwei Tore ab, konnte aber den Sack nicht zu machen. Dies bemängelte auch auch Trainer Sascha Drogt im Anschluss: „Wir haben irgendwie den Zeitpunkt verpasst, an dem wir uns hätten absetzen können. Stattdessen sind wir sogar eher eingebrochen und haben es unnötig spannend gemacht.“ Im Gegenteil: In der 51. Minute gerieten die Herren um Youngster Thorben Schröder sogar mit 18:19 in Rückstand. Aber ab dann stand die Abwehr bombensicher und rührte sprichwörtlich den Beton an. Dabei besonders hervorzuheben ist Frank Koopmann, der sich mit einer ganz starken Abwehrleistung sehr positiv hervortat. Auch Torhüter Ole Petersohn erhielt sowohl von Trainer Sascha Drogt als auch von seinem Torkollegen Yannick „Murdock“ Mädler den richtigen Hinweis und nahm der gegnerischen Nummer 21 jeden Wurf ins lange hohe Eck weg. Wenn wir an dieser Stelle schon das ein oder andere Lob aussprechen, dann müssen auch  unsere Linksaußen Torben Müller und Yannick Lankenau genannt werden, die zusammen 10 Tore erzielten und einige Chancen auf mindestens 5 weitere Tore erarbeiteten. Nach diesen vielen positiven Eindrücken erreichten unsere Herren endlich überglücklich den Endstand von 22:19.

Der Favorit war geschlagen und die Spieler bedankten sich samt Trainer bei den vielen anwesenden Fans in der Bassumer Halle. Da in den Berichten eigentlich oft über mangelhafte Schiedsrichterleistung berichtet werden müsste, freue ich mich persönlich an dieser Stelle mal ein Lob an die Schiedsrichter auszusprechen! Niemand erwartet in dieser Liga oder allgemein von Menschen alles zu sehen und korrekt zu ahnden, aber eine solch knappe, hitzige und harte (aber überwiegend faire) Partie so gut zu pfeifen macht allen Beteiligten Spaß.

„Wir haben jetzt noch 4 Spiele vor uns und haben keinen mehr aus der Tabellenspitze vor uns. Rechnerisch ist sogar noch Platz 1 drin. Aber natürlich arbeiten wir Woche für Woche an der Verbesserung unseres Teams um den Fans immer wieder Spiele wie heute bieten zu können. Für heute freut mich erstmal der Sieg und auch die Wiedergutmachung für das katastrophale Hinspiel.“, resümierte Trainer Sascha Drogt nach dem Spiel.

Und weiter geht es für unsere 1. Herren bereits am kommenden Sonntag um 17 Uhr in Bruchhausen-Vilsen gegen ebendiese. Dann geht es allerdings im Pokal um den 4. Einzug ins Final Four in Folge. Vielleicht hilft es ja, dass die Mannschaft dieses Jahr bereits vorm Final Four gegen den bereits genannten Gastgeber spielt. 😉

Wie immer bedanken wir uns recht herzlich bei allen Fans die uns auch dieses Mal wieder zum Sieg getragen haben. Wir freuen uns euch nächste Woche auswärts genauso zahlreich wiederzusehen.

Aufstellung: Ole Petersohn, Yannick „Murdock“ Mädler (1 geh. 7m) – Torben Müller (6), Yannick Lankenau (4), Niklas Rätzke (3), Timo Schmidt (3), Thorben Schröder (3), Patrick Ickinger (2), Gerrit Nordmeier (1), Steffen Schröder, Arne Imken, Frank Koopmann, Bastian Sackmann, Alexander Steinmetz

SG Achim/Baden IV vs. HSG Phoenix     25:26

Halbzeitstand: 12:13

Revanche geglückt und 2. Tabellenplatz gefestigt! Es gibt also Anlass zur Freude nach dem Sieg der 1. Herren am vergangenen Sonntag. Nicht vernachlässigen sollte man dabei allerdings, dass es ein hart umkämpftes Spiel war wie das Endergebnis und auch der Habzeitstand schon vermuten lassen.

„Ich bin nur froh, dass wir einen Sieg einfahren konnten. Gerade weil es erst der 2. Sieg in der jüngeren Vergangenheit in Achim war und auch in Anbetracht der knappen Punktesituation an der Tabellenspitze.“, so ein sichtlich geschaffter aber erleichterter Trainer Sascha Drogt nach dem Spiel.

Bei diesem Spiel konnte die 1. Herren glücklicherweise fast aus dem Vollen schöpfen. Bedenken waren zunächst nur bei Rückraumshooter Timo Schmidt und Torhüter Ole Petersohn die beide etwas angeschlagen in die Partie gingen. Aber die Sorgen waren unbegründet wie beide Akteure beeindruckend unter Beweis stellten. Das Spiel lässt sich insgesamt problemlos als unruhig beschreiben. Viele technische Fehler und Bestrafungen auf beiden Seiten sorgten immer wieder für Unruhe. So erklärt sich auch der wiederholte Führungswechsel und das sich keines der Teams nie mehr als 2 Tore absetzen konnte. Trainer Sascha Drogt meinte dazu: „Das war heute definitiv ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Seiten wollten den Sieg und waren zwischenzeitlich unglücklich in Angriff und Abwehr.“ Neben einigen sehenswerten und wichtigen Paraden ließ es sich Torhüter Ole Petersohn nicht nehmen in der 22. Minute auch noch einen Strafstoß abzuwehren. Mit einer hauchdünnen Führung und überragender Leistung von Timo Schmidt ging es in die Halbzeitpause.

 

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht. Erst kassierten die Herren um den wiedererstarkten Mittelmann Niklas Rätzke den Ausgleich, dann den Rückstand, Abwehrchef Arne Imken wurde verwarnt, Timo Schmidt 2 Minuten vom Platz gestellt und schon stand es 15:13 gegen sie. Doch dann begannen unsere Männer endlich damit Stimmung in die Abwehrarbeit zu bringen und die Fans gaben auch noch einmal alles. Es entwickelte sich eine noch hitzigere Partie. Nach schier endlosem Hin und Her konnten wir in der 53. Minute endlich das erste Mal mit 3 Toren in Führung gehen. Auf der von Phoenix-Fans besetzten Seite der Tribüne brach fast so etwas wie Entspannung aus, doch Achim kam zurück. Und wie bis zur letzten Sekunde stand das Spiel auf Messersschneide. Zwischenzeitlich wurden dem stark aufspielendem Rechtsaußen bastian Sackmann noch 2 Tore weggepfiffen die seinen Auftritt gekrönt hätten. 6 Sekunden vor Schluss kam der Halblinke des Gastgebers fast ungehindert zum Wurf. 5 Sekunden vorm Schlusspfiff umringten alle Spieler ihren bärenstarken Torhüter in Person von Ole Petersohn, welcher den Sieg mit einer beeindruckenden Fußabwehr festhielt. So endete das Spiel mit einem knappen 25:26 Sieg! „Das war heute eine kollektiv gute Leistung. Vor allem die Abwehrarbeit der 2. Halbzeit hat richtig Spaß gemacht!“, so der Held des Spiels Ole Petersohn. Und weiter: „Ich habe zwar den letzten Wurf gehalten, aber Murdock (Yannick Mädler, Anm. der Redaktion) hielt immerhin 3 (!) 7m! Jeder hatte heute seinen Anteil am Sieg!“

 

So schön dieser Auswärtssieg gegen den Verfolger in der Tabelle auch war, am Sonntag steht der SG Achim/Baden schon wieder auf dem Programm. Dann trifft unsere Herren in der Syker Olympiahalle auf die 3. Herren. Los geht es um 17 Uhr. Zuvor findet allerdings noch ein Kinderturnier statt und die 2. Damen der HSG Phoenix bestreitet ihr Heimspiel um 15 Uhr. Kommt vorbei und unterstützt uns und die anderen Teams wie ihr es schon die ganze Saison so fantastisch tut!

Aufstellung:

Ole Petersohn (1 geh. 7m), Yannick Mädler (3 geh. 7m) – Timo Schmidt (8), Niklas Rätzke (8), Thorben Schröder (4), Torben Müller (2), Gerrit Nordmeier (1), Yannick Lankenau (1), Bastian Sackmann (1), Hannes Brenning (1), Alex Steinmetz, Frank Koopmann, Arne Imken