Willkommen bei der HSG PHOENIX!

Gegründet wurde die Handballspielgemeinschaft zwischen den Vereinen SC Twistringen und TSV Bassum im Jahr 2013. Die auf Dauer angelegte Zusammenarbeit der beiden traditionellen Handballstandorte ist im Geiste einer fairen Partnerschaft ins Leben gerufen worden. Beide Vereine wollen gemeinschaftlich Neues wagen und Bewährtes beibehalten. Zum 1. April 2015
schließt sich die Handballsparte des TUS Syke der HSG an, um den Aktiven auch in Zukunft leistungsorientierten Handballsport bieten zu können.
Wir möchten dem Handball – diesem dynamischen und athletischen Sport – in unserer Region einen größeren Fokus geben.

Flieg – PHOENIX – Flieg

 

 

PHX-Newsletter_176 als PDF

Alle Newsletter sind hier zu finden

 


HSG PHOENIX holt drei Meistertitel!

Die Kreiszeitung berichtet (17.05.2024):



HSG Phoenix: Aufstieg in die Handball-Landesliga und Sektdusche für Interimscoach „,Ente“ Entelmann

Felix Schlickmann, Kreiszeitung Syke, 25.03.2023

Phoenix-Damen trotzen den Widrigkeiten – und spielen nun in der Landesliga

So sehen Meisterinnen aus! Die Aufstiegsmannschaft der HSG Phoenix, bestehend aus: Trainer Jörg Entelmann (hinten von links), Lale Steimke, Carolin Abeln, Stefanie Gerding, Lale Theile, Mareen Kunze, Franziska Sprick, Nele Eichberger, Jana Brinkmann sowie Jacqueline Hanke (Mitte von links), Mona Gottwald, Mia Rasche, Madita Bekefeld, Katharina Kriegel sowie Naomi Mbiyeya (unten von links), Gina Meyer, Amelie Schwarze und Ida Fitting. Auf dem Foto fehlen Saskia Labbus, Nele Schwarze und Jule Schwarze. © Privat

Bassum/Twistringen/Syke – Lale Theile will ihre eigene Leistung nicht kommentieren. „Das Team ist schon super“, sagt die Handballerin grinsend, angesprochen auf ihre Schlüsselrolle in dieser fantastischen Saison der HSG Phoenix. Es spricht für die Kapitänin und steht stellvertretend für die ganze Mannschaft nach ihrem Durchmarsch durch die Regionsoberliga und dem Aufstieg in die Landesliga.
Wir sind natürlich mehr als zufrieden“, betont Theile und stimmt damit in die warmen Worte ihrer „Vorgesetzten“ ein. „Es war einfach schön für die Mädchen“, freut sich „Meistermacher“ und Interimscoach Jörg Entelmann, denn „die Mädels waren fleißig“, lobt Co-Trainerin Jana Brinkmann.

Zugefallen ist den Phoenix-Damen in ihrer außergewöhnlichen Saison und Situation tatsächlich gar nichts. Nach dem verpassten Aufstieg und der Auflösung der Landesklassen stand die mit den A-Jugend-Landesliga-Meisterinnen aufgestockte Mannschaft kurz vor dem Saisonstart plötzlich ohne Trainer da. „Wir haben uns bemüht“, versichert Entelmann, der (mit Claus Becker) für die sportliche Leitung der HSG zuständig ist, „einen Trainer zu finden.“

Klappte nicht, eine Vorbereitung in dem Sinne gab es nicht für die Damen, die immerhin bei den Herren mittrainieren konnten – und in Entelmann kurzfristig eine Trainer-Lösung fanden. „Wir wussten, dass die Mädchen Talent haben, und wenn man die Mannschaft erhalten will, muss man das selber in die Hand nehmen“, findet er: „Ich bin den Leuten dort sehr verbunden. Also habe ich es übernommen.“ Ein Glücksfall für das Team. „Wir sind wahnsinnig froh, dass ,Ente‘ es für die Zeit gemacht hat“, betont Theile.

Auf Entelmann wartet das Wohnmobil, Ostwald übernimmt

Selbst diese Saison hat bei Jörg Entelmann keinen Drang nach mehr ausgelöst. „Es warten Frau, Hund und Wohnmobil“, erzählt der Interimstrainer des HSG Phoenix lächelnd, eine weitere Saison kommt für ihn nicht infrage: „Ich bin ganz froh, dass jetzt auch gut ist.“

Diesmal muss die Mannschaft allerdings nicht bis zum Saisonstart auf einen Coach warten, Dustin Ostwald steht bereits in den Startlöchern. „Alle wollten ihn zurück“, verrät Co-Trainerin Jana Brinkmann. Ostwald war bereits mit den damaligen A-Jugendlichen und heutigen Damen-Spielerinnen bei Phoenix erfolgreich. „Die Mädchen mögen ihn, und für Dustin ist es ein bisschen wie nach Hause kommen“, erklärt Entelmann, der sich weiter um die sportliche Leitung bei der HSG kümmert: „Es passt eigentlich alles.“

All die Unwägbarkeiten führten dazu, dass sich die Spielerinnen um ein richtiges Saisonziel gar keine Gedanken machten. „Es war schon klar, dass wir nicht gegen den Abstieg spielen“, sagt Theile rückblickend: „Aber wir sind schon ohne Erwartungen reingegangen.“

Auch als Brinkmann im Oktober dazustieß, blieb es dabei: „Wir haben uns eigentlich immer nur über jedes weitere Spiel gefreut, das wir gewonnen haben“, berichtet die Co-Trainerin, die sich ihrer Rolle zu Beginn nicht ganz sicher war. „Ich habe mit vielen jahrelang zusammengespielt, darum habe ich einige gefragt, ob das okay ist“, verrät Brinkmann. „Es war von Anfang an alles gut“, versichert Theile, Entelmann nennt Brinkmann gar „einen Goldschatz“.

Die Zusammensetzung des Trainerstabs passte mit etwas Verzögerung also – und die des Teams sowieso. „Obwohl wir recht zusammengewürfelt waren“, merkt Theile an, „sind wir super schnell als Team zusammengewachsen. Wir haben auch viel außerhalb des Spielfeldes gemacht, das war außergewöhnlich – mega geil!“

Die Stimmung war blendend, das übertrug sich auf die Platte. Phoenix stellte mit Katharina Kriegel die beste Torschützin der Liga (173 Treffer) und mit Theile im Mittelblock („Dort stehe ich ja nicht alleine, das ist auch das Team“) gab die beste Abwehr der Liga nur ein einziges Mal Punkte ab. „Ich als Spielerin würde mich ärgern, dass da dieses eine Spiel ist“, sagt Brinkmann lächelnd über das 23:26 beim TSV Daverden. „Es gibt Schlimmeres“, findet Theile.

Viel mehr bleiben andere Ausrufezeichen im Gedächtnis. Der Schub durch das wahnsinnige 25:24 gegen „Angstgegner“ (Entelmann) Daverden zum Beispiel, als Phoenix in den letzten 100 Sekunden zwei Tore aufholte – und Theile acht Sekunden vor Schluss das Siegtor warf. Oder das aufstiegs-entscheidende 32:17 gegen den TSV Morsum – obwohl „die Mädels so nervös“ (Brinkmann) gewesen waren.

Unter der Woche Meister zu werden, ist scheiße“, lacht Brinkmann rückblickend über die Umstände an einem Donnerstag. Aber was wäre die Phoenix-Saison auch gewesen, wenn an dieser Stelle alles glatt gelaufen wäre?

Immerhin gab’s eine Sektdusche für Entelmann. Außerdem konnten die Feierlichkeiten doppelt und dreifach nachgeholt werden. „Direkt das Wochenende darauf hatten wir eine Kohltour“, berichtet die Co-Trainerin, und nach dem überdeutlichen 38:13 zum Saisonabschluss gegen die HSG Mittelweser/Eystrup wurde der Vereinskeller mit allen Seniorenmannschaften zum Saisonabschluss zum Tollhaus. Und dann kommt da ja im Juni noch die Abschlussfahrt nach Mallorca. Auch hier: Kein Kommentar von der grinsenden Kapitänin Theile.

 


3. Herren wird Meister in der Regionsklasse



Unsere Meisterinnen der Saison 2021/22

 


Es war ein toller Tag!!!
Vielen Dank an all Diejenigen, welche dieses Event ermöglicht haben

4 x Meister!

Gleich vier Mannschaften haben sich diese Saison den Meistertitel geholt:
Die 1. Herren, die 3. Herren, die weibl. B-Jugend und last but not least die 4. Damen.


HSG PHOENIX beteiligt sich am Sponsoring für Gemeinschaftsfahrzeug für soziale Einrichtungen und Vereine in Bassum

16 Bassumer Unternehmen haben zusammengelegt und nun steht ein Ford Transit für diverse soziale Einrichtungen und Vereine zur Verfügung. Der Terminkalender wird von Gerwin Schulze-Schlichting beim Bosch Service Bassum verwaltet.

Und die HSG PHOENIX ist ganz vorne dabei – auf der Motorhaube:


Bekanntmachung der Wahlergebnisse von der Jahreshauptversammlung

Ab dem 01.07.2017 haben wir einen neuen Vorstand.  Der aktuelle Vorstand bleibt bis zum 30.06.2017 im Amt. Wir danken dem jetzigen Vorstand für seine geleistete Arbeit und wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg für die Zukunft.

Neu ab dem 01.07.2017:

TSV Bassum
Ulrich Schröder
Tanja Hoffmann
Jörn Köhnenkamp

TUS Syke
Gerald Hartmann
Klaus Sievers
Jan-Niklas Glomb

SC Twistringen
Manuel Bartels
Jaqueline Brunkhorst
Stefanie Gerding

Einladung zur ordentlichen Jahreshauptversammlung der HSG PHOENIX

die erste ordentliche Jahreshauptversammlung der HSG PHOENIX findet am 31. Mai 2017 um 19:00h in der Olympiahalle Syke statt und Du bist herzlich dazu eingeladen.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung durch den Vorstand
  2. Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Versammlung und der Anzahl der Stimmberechtigten
  1. Grußworte der Vertreter der Stammvereine
  2. Vorstellung und Aussprache – Tätigkeitsbericht für die Geschäftsjahre seit Gründung der HSG PHOENIX
  1. Vorstellung und Aussprache – Kassenbericht für die Geschäftsjahre seit Gründung der HSG PHOENIX
  1. Entlastung des Vorstandes (Vorstand gemäß § 9 Absatz 1 der Satzung) durch die Mitgliedschaft und durch die Vertreter der Stammvereine
  2. Feststellung des Versammlungsleiters zum TOP 8
  3. Neuwahlen des geschäftsführenden Vorstandes
    Liste der Kandidaten für den geschäftsf. Vorstand
    Liste der Wahlberechtigten
  4. Bestätigung der Wahlergebnisse durch die Vertreter der Stammvereine gemäß § 6 (14) der Satzung
  1. Neuwahlen des/der
    • Spielwart/-e
    • Schiedsrichterwart/-e
    • Jugendwart/-e
  2. Verschiedenes

Wenn Du zusätzlich zu diesen Punkten weitere Themen auf die Tagesordnung bringen möchtest, stelle bitte diese Anträge per E-Mail bis spätestens zum 24. Mai 2017 an die Geschäftsstelle, damit diese dann in der Versammlung berücksichtigt werden.

Gäste, die der Versammlung beiwohnen möchten, sind Allen herzlich willkommen.

Hier einige wichtige Informationen zu den Neuwahlen:

Der geschäftsführende  PHOENIX-Vorstand wird paritätisch aus den drei Stammvereinen mit jeweils drei Personen besetzt; die Bewerberliste für ein Amt im geschäftsführenden  PHOENIX-Vorstand wird geschlossen am 24. Mai 2017. Jeder, der Lust auf Mitarbeit im geschäftsführenden Vorstand hat, mag sich bitte bei der Geschäftsstelle melden, die veröffentlichte Kandidaten-Liste wird dann ergänzt.

Wahlberechtigt ist jedes Vereinsmitglied in einem der drei Stammvereine, welches mindestens 16 Jahre alt ist und innerhalb der letzten zwei Jahre in der HSG PHOENIX tätig war – wenn auch nur ganz kurz und egal in welcher Funktion (also Spieler, Trainer, Betreuer, Funktionär, etc.). Die Liste aller (bisher festgestellten) wahlberechtigten Mitglieder wird auf der Homepage der HSG PHOENIX veröffentlicht; sollte jemand auf dieser Liste fehlen, bitten wir um Hinweis an die Geschäftsstelle.

Der derzeitige Vorstand bleibt bis zum 30. Juni 2017 im Amt, der neue Vorstand übernimmt die Ämter per 01. Juli 2017. Die Ämter werden für die Dauer von zwei Jahren vergeben, also für die Spielzeiten 2017/2018 und 2018/2019.

Die Einladung zur ersten ordentlichen Jahreshauptversammlung der HSG PHOENIX wird durch Aushang an allen drei Spielorten, durch Veröffentlichung auf der Homepage der HSG PHOENIX, durch Mitteilung in der örtlichen Presse und durch persönliche Einladung an jedes stimmberechtigte Mitglied der HSG PHOENIX bekannt gegeben.

Wir freuen uns, wenn wir Dich und alle anderen am 31. Mai um Uhr 19:00 begrüßen dürfen und möchten den Abend nach Ende der Versammlung gerne mit einem gemütlichen Beisammensein im Foyer der Olympiahalle Syke ausklingen lassen.


Die Kreiszeitung Syke berichtete am 10.02.17 über den Kinderausflug:


hsg-plakate-collage