1. Herren – 2020/21

Die 1. Herren der HSG Phoenix spielte nun lange genug in der Regionsoberliga und belohnte sich in der Saison 2018/19 endlich für ihre jahrelange harte Arbeit. Nach einer guten bis mittleren Leistung in der abgebrochenen Saison 2019/2020 in der Landesklasse, heißt es nun gestärkt aus der langen spielfreien Zeit zu kommen und den Kampf endgültig anzunehmen.

Das erklärte Ziel der Mannschaft um Trainer Christoph Schweitzer ist der Aufstieg in die Landesliga, da die Landeskalsse im Anschluss an die Saison aufgelöst wird und niemand zurück in die Regionsoberliga möchte. Glücklicherweise stehen Schweitzer so gut wie alle altbekannten Kräfte zur Verfügung und der Kader konnte zudem mit 4 Neuzugängen aufgewertet werden.

Die 1. Herren zeichnet sich durch einen großen freundschaftlichen Zusammenhalt aus, der in knappen Spielen entscheidend sein kann. Diese fest eingeschworene Gemeinschaft wird sicher auch die neuen Mannschaftskameraden schnell mit ihrer Stimmung mitreißen und den einen oder anderen Sieg durch Teamgeist und Willen erreichen können.

Auf die neue Saison.                                                                                                                                   Auf die nächsten Siege.                                                                                                                             Auf das Team. Egal ob in- oder außerhalb der Halle.

AHHUUU!

 

Wir sind das Team der 1. Herren HSG PHOENIX 2020 – 2021

Trainer: Christoph Schweitzer                                                                                                                  Co-Trainer: Stefan Honscha
Gerald Hartmann

 

Ansprechpartner
Christoph Schweitzer  Tel. 0174 415 74 07

Trainingszeiten und Ort
Montag von 20:00 – 22:00 Uhr Olympiahalle Syke
Donnerstag von  20:00 – 22:00 Uhr Olympiahalle Syke

Saisonbeginn!!!

Liebe Fans, Interessierte und Spieler,
morgen ist es endlich soweit: Um 17:15 Uhr startet unsere 1. Herren in die Saison 20/21 in der Bassumer Sporthalle. Unser Trainer stand dazu den lokalen Zeitungen Rede und Antwort. Über den Link kommt ihr zum Artikel des Weser Kuriers und dem Bild könnt ihr den Artikel aus der Kreiszeitung entnehmen.
Die Mannschaft um Trainer Christoph Schweitzer und Co-Trainer, Athletik-Trainer und Mental-Coach Stefan Honscha hat auf jeden Fall richtig Bock endlich wieder einen Wettbewerb zu bestreiten. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung mit einigen, meist siegreichen, Testspielen, ist die Erwartung hoch. Aber es ist auch Vorsicht geboten. Denn mit dem TuS Rotenburg II steht die direkt ein alter Konkurrent aus der Regionsoberliga vor der Tür, welcher sich aufgrund unterschiedlicher Saisonstarts auch bei seiner Oberliga-Truppe und A-Jugend bedienen kann.
So oder so freuen wir uns erst einmal endlich wieder in die Halle zu kommen und Spiele zu bestreiten und natürlich darauf, euch alle wiederzusehen. Da sich die Corona-Situation noch nicht gänzlich erledigt hat, erinnern wir euch auch hier noch einmal daran auf jeden Fall eine Maske mitzubringen und diese auch, bis zum Platz, zu tragen. Auf der Tribüne gelten strenge Abstandsregeln, an die ihr und wir uns halten müssen. Sollte es zu einer Überprüfung kommen und grobe Verstöße erkannt werden, könnte dies für unseren Verein und unsere Mannschaft zu empfindlichen Strafen führen. Und das wollen wir nun wirklich nicht. Also: Schützt euch, schützt andere und wir haben hoffentlich eine Saison, die fast ein wenig Normalität zurückbringt.
Wir haben Bock, also kommt vorbei!
https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/regionale-rundschau-syker-kurier-lokalsport_artikel,-phoenix-voller-selbstvertrauen-_arid,1936930.html?fbclid=IwAR2z8gNQMXWBYXcHyC_X_5Sx4W4GcrKeualMAGXUBOSLAgDppMH_t9apUwQ

Sieg im ersten Testspiel

Seit etwa einem Monat steckt die 1. Herren mitten in der Saisonvorbereitung und seit einer Woche wird sogar endlich wieder intensiv mit dem Ball gearbeitet. Nun stand am Donnerstag auch das erste Testspiel an und der TV Oyten II folgte der Einladung von Trainer Christoph Schweitzer in die Syker Olympiahalle.

Nach 3x 20 Minuten stand ein Sieg gegen den Regionsoberligisten zu Buche. „Insgesamt bin ich mit dem Spiel recht zufrieden. Wir haben erst wenige Trainingseinheiten mit dem Ball hinter uns und dafür sah es schon recht ordentlich aus“, rekapituliert Schweitzer das Spiel. „Vor allem das gegenseitige Pushen in der Abwehr hat mir gut gefallen. Und auch im Angriff gab es bereits tolle Momente und sehenswerte Abschlüsse.“ Aber natürlich gab es auch Kritik an seinen Spielern: „Es gibt nach dem ersten Testspiel natürlich noch viel Verbesserungspotential. Unsere Abwehr war teilweise etwas zu offensiv und im Angriff haben wir zu viele einfache Tore liegengelassen. Daran werden wir definitiv noch arbeiten müssen. Aber in den Grundzügen wurde bereits Vieles so umgesetzt wie es besprochen war.“

Nun geht es also zurück ins Training ehe am kommenden Donnerstag ein Besuch unserer Freunde aus Mittelweser/Eystrup ansteht.

Bis dahin sagen wir Danke an den TV Oyten II für ein faires und entspanntes Testspiel, unseren Schiedsrichter Lauren Sieveke für die starke Leitung der Partie und auch an die über 20 Fans, die mit coronabedingtem Abstand das Spiel von der Tribüne aus verfolgten. Man merkt, dass alle wieder richtig Bock auf Handball haben und das wird sich bis zum Saisonbeginn Anfang Oktober sicher noch weiter steigern.

Bleibt gesund und bis bald,

Eure 1. Herren.

SG Buntentor/Neustadt vs. 1. Herren HSG Phoenix – Endstand: 29:33

Halbzeitstand: 10:16

Für mehrere Spieler und auch Fans war es am vergangenen Sonntag fast ein Heimspiel. Denn sie wohnen entweder in der Neustadt selbst oder immerhin in Bremen und freuten sich somit mal keine lange Autofahrt zu haben.

Trainer Sascha Drogt musste und muss leider weiterhin auf Neuzugang Willi Dück, Linksaußen Yannick Lankenau und Torhüter Ole Petersohn verzichten.

Das Spiel begann gut für unsere Herren die sich über ein 2:2 in der 4. Minute schnell eine Führung von 6 Toren in der 12. Minute erarbeiteten. In der 30. Minute konnte Linksaußen Torben Müller vorübergehend auf 9:16 erhöhen, eher die SGBN zum 10:16 Pausenstand verkürzte. Den größten Anteil an der Pausenführung hatte definitiv Torhüter Yannick „Murdock“ Mädler, welcher eine überragende Leistung zeigte und neben zahllosen Paraden auch 3 Strafwürfe abwehren konnte. Im Angriff taten sich vor allem Mittelmann Niklas Rätzke und Rückraummaschine Timo Schmidt hervor welche selbst trafen und viele Lücken für ihre Kameraden rissen. Sascha Drogt nach dem Spiel: „Die Abwehr stand nicht ganz so sicher wie sie es sein könnte. Glücklicherweise erwischte Murdock einen Sahnetag. Mit der Chancenverwertung im Angriff bin ich in der ersten Halbzeit überwiegend zufrieden gewesen.“

Nach dem Wiederanpfiff konnten unsere Herren den Gegner bis zur 42. Minute auf Abstand halten. Dann sorgte allerdings eine 4-Tore-Serie des Gastgebers für den Gleichstand in der 43. Minute. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich eine hitzige Partie mit einer Häufung an Fouls auf beiden Seiten. Der Abstand zu Gunsten unserer Herren schwankte zwischen einem und vier Toren. Beim Stand von 28:31 handelten sich unsere Herren innerhalb von nur 15 Sekunden gleich zwei eher fragwürdige Zeitstrafen ein und machten somit das Spiel für die verbleibenden 2:40 Minuten noch einmal richtig spannend. Glücklicherweise sorgte der Druck auch beim Gastgeber für hektischere Abschlüsse, die der inzwischen eingewechselte Leon La Fleche allerdings teilweise entschärfen konnte. Auch die offene Manndeckung der SGBN konnte den Sieg unserer Herren nicht mehr verhindern. Rausgespielt wurde der Sieg allerdings ganz klar in der ersten Halbzeit, während die 2. Halbzeit von der Verwaltung des Vorsprungs geprägt war. „Wir haben heute die erste Halbzeit klar gewonnen und dank Murdock dominiert. In der zweiten Halbzeit haben wir uns mit dem stärker werdenden Gegner schwer getan. Ich bin froh, dass ich heute mit meinen Toren zum Sieg beitragen konnte und hoffe die Leistung auch im nächsten Spiel abrufen zu können“, so der neunfache Torschütze Niklas Rätzke, welcher zusammen mit Neuzugang Alexander Hähnsen eine starke Angriffsleistung in der 2. Halbzeit zeigte.

Aufstellung: Yannick „Murdock“ Mädler (4 geh. 7m), Leon La Fleche – Niklas Rätzke (9), Alexander Hähnsen (6), Timo Schmidt (4), Torben Müller (3), Alexander Steinmetz (3), Jonas Langnau (3), Ervi Mbiyeya (3). Tobias Lüllmann (2), Gerrit Nordmeier, Bastian Sackmann, Philipp Bußmann, Frank Koopmann

Bei 9 gespielten Spielen steht unsere 1. Herren somit vorübergehend auf dem 3. Tabellenplatz mit 11:7 Punkten. Das nächste und gleichzeitig letzte Spiel vor der Winterpause absolvieren die Herren um Abwehrveteran Jonas Langnau am Samstag den 14.12. um 19:30 Uhr beim ATSV Habenhausen III. Diese stehen mit einem Spiel weniger und 4:12 Punkten aktuell auf Rang 9 der Tabelle. In dieser immer noch frühen Phase der Saison sollte der Tabellenplatz allerdings kein Kriterium sein um den Gegner einzuschätzen, vor allem da der ATSV die Spiele gegen Findorff und Arbergen/Mahndorf jeweils nur meinem einem Tor verlor.

Wir freuen uns euch schon bald wieder in einer Bremer Sporthalle mit Handball unterhalten zu können und hoffen auf eure Unterstützung.

Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Wochen!

Wieder einmal gab es hier über einen längeren Zeitraum keine Berichte. Dies ist nicht nur schade für euch als Interessierte unserer Mannschaft, sondern auch für uns. Leider passt die Erstellung von zeitnahen Berichten nicht immer so in den Zeitplan wie wir es uns selbst wünschen. Wir hoffen ihr könnt uns verzeihen. In der Zwischenzeit habt ihr ja inzwischen glücklicherweise immer die Möglichkeit kurze Zusammenfassungen unserer Spiele aus der Kreiszeitung und dem Weser Kurier zu entnehmen.

Hier soll nun aber eine etwas längere Zusammenfassung folgen.

Beginnen müssen wir dazu beim Trikotenthüllungsevent am 20.10.. Dies war der Tag an dem der gesamte Verein endlich die neuen Trikots zeigen und für teilweise für Testspiele nutzen konnte. Zunächst das Wichtigste: Wir sind sehr zufrieden mit den neuen Trikots! Sowohl die Optik als auch die Qualität und Haptik kamen bei allen in der Mannschaft gut an und werden seitdem mit Stolz und Freude getragen.

Es folgte das Spiel gegen den nach wie vor amtierenden Spitzenreiter vom TSV Altenwalde. Ein Spiel welches wir zwischenzeitlich immer wieder mit 7 Toren anführen konnten. Doch der TSV Altenwalde hat seine Position zu Recht und kam zum Schluss noch bis auf 1 Tor ran ehe die Schlusssirene ertönte und das Team von Sascha Drogt als Sieger (41:40!!!) feststand. Das Spiel sendete ein klares Signal an die Liga: Wir sind angekommen und wollen nicht nur, sondern können auch mithalten! Leider muss die Mannschaft seit diesem Spiel auf Neuankömmling und Leistungsträger Willi Dück verzichten, welcher sich die Schulter auskugelte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung! Dafür konnte sich mit Alexnder Hähnsen ein weiterer Neuzugang hervortun und mit 10 Treffern maßgeblich zum Sieg beitragen. „Der Verlust von Willi war und ist natürlich ein herber Rückschlag für unser Spiel. Umso mehr freue ich mich, dass wir uns dennoch durchsetzen konnten“, so Sascha Drogt.

Leider folgten auf den Höhenflug gleich zwei ärgerliche und unnötige Niederlagen gegen den TuS Zeven (30:26) und TV Sottrum (31:28). Irgendwie war plötzlich der Wurm drin. Technische Fehler, mangelnde Einstellung, individuelle Fehler und mit Yannick Lankenau (Bänderriss und Achillessehnenanriss), Niklas Rätzke (Ellenbogen), Alexander Hähnsen (Schulter) und Ole Petersohn (notwendige Operation) auch noch Ausfälle für teilweise längere Zeit. Dennoch zeigen die Ergebnisse der Niederlagen, dass uns niemand derart überlegen ist, dass wir komplett untergehen. Nehmen wir diesen Umstand einfach mal als etwas Positives mit.

„Sascha hat sich lange Zeit genommen um mit uns über die Niederlagen zu sprechen und grundsätzliche Probleme aus dem Weg zu räumen. Im Nachhinein können wir die Niederlagen nicht mehr ändern, aber dafür in den Rückspielen umso mehr Gas geben“, meldete sich Torwart Yannick Mädler zu Wort.

Aber da es bekanntlich wenig Spaß macht über Niederlagen zu reden, kommen wir nun zum vergangenen Sonntag. Da stand nämlich das Schlusslicht aus Achim/Baden vor der Hallentür. Die Drittvertretung der SG war in der vorletzten Saison in die Landesklasse aufgestiegen und hatte sich zuvor bereits einige knappe Spiele mit unserer 1. Herren geliefert. Gerade aufgrund der Erfahrung aus den vergangenen Partien aber auch durch die beschriebenen Niederlagen war Vorsicht geboten. Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen konnte sich die Mannschaft um Kreisangriffspieler Ervi Mbiyeya in den ersten Minuten nicht nennenswert absetzen und das Spiel plätscherte lange vor sich hin. Erst in der 19. Minute sorgte Bastian Sackmann für die erste 2 Tore-Führung ehe Rückraumwerfer Tobias Lüllmann weitere 20 Minuten später den ersten 3 Tore-Vorsprung besorgte. Viel besser wurde es leider auch nicht. Torben Müller warf zwischenzeitlich noch das 24:20, doch ein größerer Vorsprung ließ sich einfach nicht erreichen. Glück für alle Herren auf dem Feld, dass Leon La Fleche eine starke Leistung im Tor zeigte und einige wichtige Würfe parieren konnte. Doch zum Matchwinner wurden zwei andere Spieler. Denn während Abwehrmaschine Timo Schmidt in der hektischen Schlussphase zwei Achimer Angriffe in Tempogegenstöße verwandeln konnte, hielt der inzwischen eingewechselte Yannick „Murdock“ Mädler gleich zwei 7m Strafwürfe in Folge und somit den Sieg fest. Linksaußen Torben Müller sorgte mit einem sehenswerten Dreher für den Endstand von 30:27 und darf sich als Werfer des 30. Tores direkt mit einer Kiste Bier am leiblichen Wohl der Mannschaft beteiligen.

„Wir haben uns heute total dem einschläfernden Tempo der Gäste angepasst statt unsere Stärke, die Geschwindigkeit, auszuspielen. Am Ende war es wohl auch etwas Glück. Aber egal, auch so darf man mal gewinnen“, analysierte der verletzungsbedingt zum Zuschauen verdammte Yannick Lankenau von der Tribüne aus.

Und da möchten wir gerne direkt zustimmen. Denn am Ende sieht man in der Tabelle nicht ob es glückliche, verdiente, dreckige oder entspannte Siege waren. In der aktuellen Tabelle steht unsere 1. Herren übrigens auf dem 5. Platz mit 9:7 Punkten. Damit ist die Spitzengruppe noch immer in Reichweite. „Wir arbeiten von Spiel zu Spiel und wollen einfach unsere Leistung abrufen. Der Tabellenplatz ist dabei erst einmal zweitrangig“, so ein wieder etwas zufriedener wirkender Sascha Drogt.

Am kommenden Sonntag geht es um 17 Uhr auswärts gegen die SG Buntentor/Neustadt weiter. Diese steht zurzeit auf mit 4:8 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz, hat allerdings gleich zwei Spiele weniger absolviert als unsere Herren. Es ist also Vorsicht geboten.

Wir freuen uns wie immer über eure zahlreiche und lautstarke Unterstützung für die sich die gesamte 1. Herren an dieser Stelle auch noch einmal ganz ausdrücklich bedanken möchte! Vielleicht schaffen wir es am Sonntag ja wieder einmal mehr Fans dabei zu haben als die Heimmannschaft 😉

Zum Abschluss ein paar kurze Fakten zur aktuellen Lage:

Zweitbestes Torverhältnis (+12)

Zweitmeisten Tore geworfen (236)

Im Schnitt 29,5 Tore/Spiel (Gesamte letzte Saison: 31,4)

Im Schnitt 26,125 Gegentore/Spiel (Gesamte letzte Saison: 21,35)

Zweistbeste 7m Quote (80,85%) (und ja, dieser Fakt verwirrt und freut uns genauso wie euch :D)

HSG Phoenix vs. SG Arbergen-Mahndorf II 26:26

Halbzeitstand: 14:13

Am vergangenen Wochenende gab es den ersten kleinen Dämpfer für die Mannschaft von Trainer Sascha Drogt. Die harte und umkämpfte Partie gegen die SG Arbergen-Mahndorf II brachte am Ende nur ein Unentschieden ein.

Die erste Halbzeit können wir inzwischen praktisch überspringen zu beschreiben, schließlich verlief sie fast genauso wie die ersten Halbzeiten der ersten beiden Spiele: Zurückliegen, langsam ins Spiel kommen, zum Halbzeitpfiff mit einem Tor führen. Neu waren allerdings die zahlreichen technischen Fehler und ärgerlichen Fehlwürfe (Latte, Pfosten, vorbei, Torhüter, …).

Die zweite Halbzeit war von einem wilden Hin und Her geprägt. Trotz drei fehlender Rückraumakteure und auch dank Neuzugang Alexander Hähnsen, der zum ersten Mal seit 4 Jahren wieder an einem Handballspiel teilnahm, führten unsere Herren kurz vor Schluss mit einem Tor. Zu diesem Zeitpunkt war der Gegner durch zwei Strafen nur noch zu 5. (mit Torhüter) auf dem Feld. „Wir haben es am Ende einfach nicht schlau genug gespielt und vielleicht auch etwas Pech gehabt“, so Trainer Sascha Drogt nach dem Spiel. Zum Abpfiff stand es somit unentschieden.

Bedenkt man, dass unsere Herren somit dennoch ungeschlagen in der Landesklasse sind, so ist das Ergebnis durchaus in Ordnung.

Bereits heute Nachmittag geht es dann auswärts gegen den Lokalrivalen aus Bruchhausen-Vilsen. Es ist Derbyzeit!

Aufstellung: Ole Petersohn, Yannick Mädler – Yannick Lankenau (6), Alexander Hähnsen (6), Timo Schmidt (5), Niklas Rätzke (3), Ervi Mbiyeya (2), Alexander Steinmetz (2), Steffen Schröder (1), Bastian Sackmann (1), Gerrit Nordmeier, Arne Imken, Krystian Stachnik, Philipp Bußmann